iPhone Jailbreak: Ohne machts einfach keinen Spaß

Julian —  15. February 2013 — Leave a comment

Als Apple das iPhone das erste Mal vorgestellt hat, war der Jailbreak für deutsche Anwender ganz normal. Zumindest wenn sie keine Kunden der Deutschen Telekom waren. Denn anders ließ sich das günstig in den USA erworbene, aber starr an AT&T gelockte iPhone in Deutschland ja gar nicht in Betrieb nehmen. Zuerst der Jailbreak und dann der Unlock, der das ganze dann auch mit anderen SIM Karten gangbar gemacht hat.

Inzwischen ist das ja nicht mehr so kompliziert. Zuerst gab es in Italien SIM-Lock freie iPhones und inzwischen bieten sie Apple ja gottseidank auch international ohne SIM-Lock an. Ich bin wirklich froh, dass es eine Alternative zu diesem Blödsinn gibt. Gerade wenn man viel reist und in anderen Ländern auch lokale SIM Karten nutzen will, gibt es ja fast keine Alternative und ich würde mir heute ein Telefon mit SIM Lock auch nicht mehr kaufen. Zum einen ist es in einigen Ländern, unter anderem den USA inzwischen illegal und in der Regel auch recht kompliziert.

Anders sieht es aber mit dem Jailbreak aus. Entgegen anders lautender Gerüchte ist das natürlich völlig legal. Solange man die Software des Herstellers nicht abgeändert wieder in den Verkehr bringt, kann man mit seinem einmal erworbenen Telefon und auch der darauf installierten Software erst einmal machen was man will. Und das ist gut so.

Allerdings muss ich mich inzwischen für meinen Jailbreak schon fast ein bisschen auslachen lassen und viele meiner Freunde und Bekannten, die das früher bei jeder neuen iOS Version als erstes gemacht haben, sind inzwischen zu faul geworden. Ich denke das hat schon auch seinen Grund, denn es gab mal eine Zeit in der der Jailbreak recht kompliziert, arbeitsaufwendig und auch fehleranfällig war. Und ich kann mich selbst erinnern, mein iPhone nach der einen oder anderen unbedachten Programminstallation wieder komplett aufgesetzt zu haben. Inzwischen ist die Sache aber wieder kinderleicht geworden und auch beim Installieren von Cydia Programmen ist mir schon lange kein größeres Problem mehr unter gekommen.

Dazu kommt, dass ich mir ein iPhone ohne Jailbreak schon lange kaum noch vorstellen kann. Apple macht zu viele Dinge anders als ich das will und es gibt zu viele Programme, die sich nur mit einem Jailbreak installieren lassen, auf die ich nicht mehr verzichten kann und will. Viele Funktionen die iOS heute aus der Box anbietet waren früher nur mit Jailbreak Apps korrigierbar und viele neue Funktionen aus iOS 6 gab es schon lange vorher, wenn man ohne Genehmigung von Apple eigene Apps installieren konnte. Beispielsweise konnte man die nervige Autokorrektur schon lange bevor sich Apple herabgelassen hat eine Option dazu anzubieten, per Jailbreak deaktivieren. Oder das Notification Center auf dem Lockscreen gab es schon mehr als ein Jahr vorher über eine Cydia App namens Lockscreen.

Obwohl ich schon am ersten Tag, als man das iPhone 5 in den USA kaufen konnte, in San Francisco zugeschlagen habe, habe ich das Gerät doch erst vor ein paar Tagen, als der Jailbreak für iOS 6 veröffentlicht wurde, in Betrieb genommen. Bis dahin lag es in der Schublade und ich habe weiter mein iPhone 4S mit iOS 5 benutzt. Ich hatte zwar meine Daten draufgespielt, aber ohne den zusätzlichen Komfort des Jailbreak hat es mir einfach keinen Spass gemacht.

In den nächsten Blogposts will ich mal ein paar dieser Apps vorstellen und damit zeigen warum sich ein Jailbreak immer noch lohnt.

(Bild CC)

No Comments

Be the first to start the conversation.

Leave a Reply

Text formatting is available via select HTML.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*