BND will nicht von den Italienern und Spaniern abgehängt werden

Julian —  30. May 2014 — 1 Comment

9693216217_9b8f80d83b_b

 

Digitale Aufrüstung: BND will soziale Netzwerke in Echtzeit ausforschen (SpOn)

Der Bundesnachrichtendienst will sofort wissen, was getwittert und gepostet wird: Um soziale Netzwerke in Echtzeit ausforschen zu können, rüstet der Geheimdienst laut “Süddeutscher Zeitung” digital auf – und investiert dafür 300 Millionen Euro. (…)

(…) Dabei mache sich der BND auch Argumente des US-Geheimdienstes NSA zu eigen: Die Analyse von Metadaten sei ein weniger starker Eingriff in die Privatsphäre, weil man im Gegenzug auf das massenhafte Ausspähen von Inhalten zunächst verzichten könne. (…)

(…) Der deutsche Geheimdienst verwies laut “Süddeutscher Zeitung” im Gespräch mit Parlamentariern auch darauf, dass befreundete Nachrichtendienste aus dem Ausland methodisch deutlich weiter seien als der BND, insbesondere die NSA und der britische Geheimdienst GCHQWenn nicht bald strategisch digital aufgerüstet werde, drohe der Bundesnachrichtendienst hinter die italienischen und spanischen Geheimdienste zurückzufallen. (…)

Das darf natürlich nicht sein, dass wir von den Italienern oder gar den Spaniern (Gott bewahre) beim Überwachen unserer Bürger abgehängt werden. Ja wo kämen wir denn da hin?

(Bild CC von Frerk Meyer)

Leave a Reply

Text formatting is available via select HTML.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*