Alkohol macht nicht nur schlau, sondern auch noch reich

Julian —  2. April 2012 — 1 Comment

Vor ein paar Tagen hatte ich gebloggt, dass Alkohol das kreative Problemlösen fördert. Jetzt behauptet die Karrierebibel jetzt auch noch, dass es reicher macht, sich regelmässig einen hinter die Binde zu kippen. Allerdings nur in Gesellschaft:

Wenn also schon mit den anderen raus, dann vielleicht nur auf einen Drink. Denn Menschen, die moderat, aber regelmäßig mit Kollegen trinken, verdienen im Schnitt 17 Prozent mehr als Abstinenzler. Das zumindest haben Wissenschaftler der schottischen Universität Stirling beim Vergleich von 17.000 Arbeitnehmer-Karrieren ermittelt. Begründung: Das gemeinsame Bierchen fördere Vertrauen und Kameradschaft – und das nutze später bei der Beförderung. Na dann: Prost!

Leider ist keine Quellenangabe dabei, so dass man nicht nachprüfen kann, ob die schottischen Wissenschaftler seriös gearbeitet haben oder sich nur ihren eigenen Alkoholkonsum schön reden wollen. Aber eine gewisse Plausibilität kann man dem ganzen nicht absprechen, denn wer mehr mit den Kollegen unternimmt ist auf jeden Fall besser vernetzt und erfährt einiges, was im Büro nicht als Memo verschickt wird.

One response to Alkohol macht nicht nur schlau, sondern auch noch reich

  1. Dem kann ich zustimmen. Ich gehe mit den Kollegen aus meiner Agentur auch immer regelmäßig einen trinken. Nicht übermäßig, denn am nächsten Tag muss noch gearbeitet werden. Es fördert auf jeden Fall die Gemeinschaft.

    Also Prost.

    Thilo

Leave a Reply

Text formatting is available via select HTML.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

*